Platz

Mannschaft

Spiele

Tore

Punkte

1.

FSV 63 Luckenwalde

18

94:21

52

2.

VfB Trebbin

18

58:23

40

3.

SG 1910 Woltersdorf

18

65:27

33

4.

SV Stülpe / Jänickendorf

18

46:50

29

5.

SV Grün-Weiss Werbig

18

43:40

24

6.

SSV Markendorf

18

55:45

23

7.

FC Viktoria Jüterbog

18

33:77

19

8.

SV Eintracht Feldheim

18

30:49

15

9.

Malterhausener SV

18

31:63

14

10.

SV Petkus / Heinsdorf

18

22:81

7

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 22.06.2014

 

SV Eintracht Feldheim – SV Grün-Weiss Werbig 3:6

 

Die Eintracht war spielerisch die bessere Mannschaft, hatte die Mehrzahl der klaren Chancen, bekam aber einfach den Ball nicht ins Tor oder traf nur das Aluminium. Werbig erteilte den Feldheimern in Sachen Chancenverwertung eine Lehrstunde, meist über lange Bälle agierend, nutzen die Gäste ihre Chancen konsequent. Die Tore der Eintracht, zum zwischenzeitlichen Ausgleich, erzielten Dennis Böhme zum 1:1, René Scholder zum 2:2 und Robert Günther zum 3:3.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Thomas Adler, René Scholder, Denny Ziehe, Dennis Böhme, Karsten Plotzeck, Robert Günther, Peter Dörwandt, Karl Dorn, Christian Göricke.

Wilfried Hähndel                                      Feldheim den 25.05.2014

 

FSV 63 Luckenwalde – SV Eintracht Feldheim    8:0

 

Eintracht Feldheim musste beim Tabellenführer ersatzgeschwächt und ohne Wechselspieler antreten und stand gegen die Brandenburgliga- und Oberligaerfahrenen Spieler aus Luckenwalde, die gleich sieben Wechselspieler zur Verfügung hatten, von Spielbeginn an auf verlorenen Posten. Vor allem Jens Neumann, Marko Hörster und Gordon Entrich wirbelten die Eintracht-Abwehr immer wieder durcheinander. Zur Halbzeitpause lagen die Feldheimer schon 0:6 zurück. In der zweiten Halbzeit konnte die Eintracht das Spiel etwas offener gestalten, aber beim Abschluss fehlte dann oft die Kraft. Die Gastgeber erzielten noch zwei weitere Tore zum 8:0 Endstand aus Luckenwalder Sicht.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Karsten Tlotzeck (Tor), Thomas Adler, Dennis Böhme, Robert Günther, Karl Dorn, Heiko Böhme.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 18.05.2014

 

SV Petkus/Heinsdorf - SV Eintracht Feldheim   0:9

 

Die Feldheimer wollten nach drei Niederlagen in Folge unbedingt den Sieg und nach kurzer Abtastphase bekam die Eintracht das Spiel bei strömenden Regen immer besser in den Griff. In der fünften Spielminute erzielte René Scholder das 1:0 für die Gäste und die Eintracht setzte nach und erspielte sich gute Einschussmöglichkeiten. René Scholder knallte den Ball nach 12 Minuten an den Pfosten, Thomas Adler und Dennis Böhme scheiterten knapp. In der 18. und 21.Spielminute dann das 2:0 und 3:0 durch Karl Dorn für die Gäste, der mit seinen beiden Toren dem Spiel der Eintracht noch mehr Sicherheit gab. Bei den wenigen Kontern der Gastgeber hatte die Eintracht-Abwehr wenig Probleme und mit Torhüter Sven Omnitz einen sicheren Rückhalt.

Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Robert Günther auf 4:0 für Feldheim.

Nach dem Wiederbeginn machten die Feldheimer weiter Druck. Robert Günther erhöhte zwei Minuten nach dem Seitenwechsel mit einem platzierten Schuss ins lange Eck auf 5:0. Und René Scholder, nachdem er zwischenzeitlich nochmals den Pfosten getroffen hatte, erzielte in der 14. Minute der zweiten Halbzeit das 6:0. In den letzten zehn Minuten wies dann auch Abwehrspieler Dennis Böhme seine Schussqualitäten nach. Mit drei platzierten Distanzschüssen aus der zweiten Reihe erzielte er mit einem Hattrick zehn Minuten vor Spielende das 7:0, vier Minuten vor Spielende das 8:0 und zwei Minuten vor Abpfiff das 9:0 für die Eintracht.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Thomas Adler, Dennis Böhme, Robert Günther, Karl Dorn, René Scholder, Karsten Tlotzek, Detlef Schulze.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 11.05.2014

 

SV Eintracht Feldheim – SSV Markendorf   0:1

 

Die Eintracht erspielte sich in der ersten Halbzeit beste Tormöglichkeiten und hätte führen müssen, aber mehr wie ein Lattentreffer gelang nicht. Dies wurde von den Gästen vier Minuten vor dem Seitenwechsel eiskalt bestraft. Ralf Bärwald schob, nach Vorlage von Heiko Zander, zum 1:0 für Markendorf ein.

In der zweiten Halbzeit gab es Chancen auf beiden Seiten, wobei die Gäste im Konterspiel die besten hatten und sich die drei Punkte verdienten.

Am kommenden Sonntag bei Petkus/Heinsdorf muß die Eintracht mal ins Tor treffen um in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen. Nur 18 Tore in 15 Punktspielen sagen eigentlich alles.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Karsten Tlotzeck (Tor), Thomas Adler, Dennis Böhme, Robert Günther, Karl Dorn, Sven Gaedtke, Christian Göricke, Christoph Adler, Heiko Böhme, Denny Ziehe.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim den 04.05.2014

 

VfB Trebbin – SV Eintracht Feldheim   2:0

 

Ein verdienter Sieg der Trebbiner. Bereits nach vier Minuten erzielte Reiner Hakmann, nach einem Solo, das 1:0 Für Trebbin. Die Feldheimer erspielten sich im gesamten Spiel nur wenige Chancen und strahlten kaum Torgefahr aus. Das 2:0 erzielte in der vierten Minute nach dem Seitenwechsel wiederum Reiner Hakmann mit einem platzierten Flachschuß.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Thomas Adler, Dennis Böhme, Robert Günther, Karl Dorn, Sven Gaedtke, Karsten Tlotzeck, Detlef Schulze.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 27.4.2014

 

FC Viktoria Jüterbog – SV Eintracht Feldheim   3:2

 

Die Eintracht fand in Jüterbog nie ins Spiel. Zwar sorgten Christian Göricke mit dem 1:0 in der 11.Minute und Heiko Böhme mit dem 2:1 in der 24.Minute, nach zwischenzeitlichem Ausgleich zum 1:1 für Jüterbog durch Thomas Masche in der 22.Minute, für die Pausenführung der Gäste. Aber nach dem Seitenwechsel war das Spiel der Feldheimer von vielen Fehlpässen und Mißverständnissen geprägt. Rico Totsche mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:2 Ausgleich und Thomas Masche mit seinem zweiten Treffer zum 3:2 neun Minuten vor Spielende, trafen zum nicht unverdienten Sieg für Viktoria Jüterbog.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Thomas Adler, Dennis Böhme, Cristoph Adler, Christian Göricke, Karl Dorn, Peter Dörwandt, Karsten Tlotzeck, Heiko Böhme.

Wilfried Hähndel                                             Feldheim den 13.04.2014

 

Malterhausener SV – SV Eintracht Feldheim   2:3

 

Das Spiel begann eigentlich optimal für die Gäste. Bereits in der ersten Spielminute schob René Scholder, nach einem Torwartfehler der Gastgeber, den Ball zur 1:0 Führung für die Eintracht ins Tor. Die Führung gab aber den Feldheimern wenig Sicherheit, zumal der holprige und ungemähte Rasen Probleme im Spielaufbau bereitete. So war es in der ersten Halbzeit ein zerfahrenes Spiel, obwohl sich beide Mannschaften einige Tormöglichkeiten erarbeiteten die aber nicht genutzt werden konnten.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 für Feldheim nach Eigentor des Malterhausener SV. Die Eintracht verlegte sich in der Folgezeit zu sehr auf Ergebnissicherung. Malterhausen wurde stärker und kam durch Lars Koch zum 1:2 Anschlusstreffer. Der MSV warf jetzt alles nach vorn und drückte auf den Ausgleich. Feldheim setzte auf Konter und René Scholder erzielte fünf Minuten vor Spielende das 3:1 für die Eintracht. Malterhausen gab sich aber nicht auf und kam zwei Minuten vor Abpfiff, durch ein Eigentor der Eintracht zum 2:3. Spannung bis zum Abpfiff, mit einem am Ende glücklichen Gast.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Thomas Adler, Dennis Böhme, Sven Gaedtke, René Scholder, Robert Günther, Detlef Schulze, Karl Dorn, Peter Dörwandt, Karsten Tlotzeck, Heiko Böhme.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim den 06.04.2014

 

SV Eintracht Feldheim – SG 1910 Woltersdorf   0:0

 

Nach einer verkorksten Hinrunde bot die Eintracht im ersten Punktspiel nach der Winterpause eine ordentliche Leistung und erspielte sich gegen den Tabellenzweiten aus Woltersdorf ein verdientes Remis. Die Gastgeber hatten sogar durch Dennis Böhme eine Minuten vor dem Pausenpfiff und Robert Günther zehn Minuten nach dem Seitenwechsel, die klarsten Einschussmöglichkeiten im Spiel. Aber der Eintracht fehlt einfach ein Goalgetter, erst dreizehn erzielte Saisontore in elf Spielen sagen alles.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Karsten Tlotzek (Tor), Thomas Adler, Dennis Böhme, Sven Gaedtke, Denny Ziehe, Robert Günther, Detlef Schulze, Christian Göricke.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 10.11.2013

 

SV Stülpe/Jänickendorf – SV Eintracht Feldheim   3:1

 

Die Feldheimer waren in der ersten Halbzeit wenig präsent und wenn sich Chancen ergaben wurde aus sechs Metern das leere Tor der Gastgeber nicht getroffen. Stülpe/Jänickendorf spielte zielstrebiger und war vor allem in der Chancenverwertung cleverer. Bereits in der dritten Spielminute die 1:0 Führung per Kopf für Stülpe/Jänickendorf. Und die Gastgeber legten in der achtzehnten Spielminute, nach einem unnötigen Patzer in der Eintracht-Abwehr, zum 2:0 nach. Nach dem Seitenwechsel drängte die Eintracht auf den Anschlusstreffer, musste aber neun Minuten nach Wiederanpfiff per Konter das 0:3 hinnehmen.

Denny Ziehe gelang zwar zehn Minuten vor Spielende mit platzierten Flachschuss ins lange Eck der verdiente Treffer zum 1:3 für die Eintracht, mehr gelang aber bis zum Abpfiff trotz aller Bemühungen nicht mehr.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Denny Ziehe, Thomas Adler, Christoph Adler, Karl Dorn, Dennis Böhme, Robert Günther, Karsten Tlotzek, Detlef Schulze, Swen Danneberg.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 03.11.2013

 

SV Grün-Weiss Werbig – SV Eintracht Feldheim   1:1

 

Die Partie begann in der Anfangsphase mit viel Tempo auf beiden Seiten und einer Großchance für die Eintracht. Aber mit zunehmender Spielzeit verflachte das Spiel im Mittelfeld, beide Mannschaften erspielten sich kaum Möglichkeiten und so wurden beim Spielstand von 0:0 die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste, zwei Minuten nach dem Seitenwechsel scheitert René Scholder freistehend, knapp. Und wer seine Riesen nicht nutzt wird bestraft. Im Gegenzug erzielt Alexander Wolf die 1:0 Führung für Werbig. Und die Gastgeber versuchten nachzusetzten, mehr als ein Pfostenschuss sprang aber nicht raus. Im letzten Spielabschnitt setzte die Eintracht die Gastgeber in ihrer Spielhälfte immer mehr unter Druck, scheiterte aber trotz gut herrausgespielter Torchancen immer wieder knapp. In der Nachspielzeit konnte ein Werbiger Spieler den Ball im Strafraum nur noch mit der Hand aufhalten. Robert Günther behielt die Nerven und versenkte den fälligen Strafstoß zum verdienten, aber auf Grund der vergebenen Chancen nicht mehr geglaubten, 1:1 Ausgleich für die Eintracht.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Denny Ziehe, Thomas Adler, René Scholder, Dennis Böhme, Robert Günther, Karsten Tlotzek.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 27.10.2013

 

SV Eintracht Feldheim – FSV 63 Luckenwalde   0:4

 

Die Eintracht stand in der Anfangsphase in der Abwehr sicher und konnte das Spiel gegen die Oberligaerfahrenen und spielstarken Gäste aus Luckenwalde lange offen gestalten. Eine Minute vor dem Pausenpfiff dann doch die 1:0 Führung für die Gäste durch Jens Neumann, der mit platzierten Flachschuss Eintracht-Keeper Sven Omnitz überwand. Eine Minute nach Wiederanpfiff erhöht Ronny Karcher auf 2:0 für Luckenwalde. Fünfzehn Minuten vor Spielende das schönste Tor des Spiels wiederum durch Jens Neumann zum 3:0 für Luckenwalde, der den Ball aus 18 Metern unter die Latte schlenzte. Auch die Eintracht hatte einige Einschussmöglichkeiten scheiterte aber immer wieder am guten FSV-Keeper.

In der Nachspielzeit kassierte die Eintracht noch das 0:4, Torschütze für Luckenwalde war Ronny Thoms.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Denny Ziehe, Thomas Adler, Karl Dorn, Dennis Böhme, Sven Gaedtke, Robert Günther, Karsten Tlotzek, Christoph Adler, Detlef Schulze.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 20.10.2013

 

SV Eintracht Feldheim – SV Petkus/Heinsdorf   3:2

 

Die Eintracht setzte die Gäste von Beginn an unter Druck. Denny Ziehe, Karl Dorn und Rene Scholder hatten Einschussmöglichkeiten im Minutentakt. Folgerichtig die 1:0 Führung in der sechsten Spielminute durch Karl Dorn nach guter Einzelaktion. Und die Feldheimer blieben weiter spielbestimmend, verpassten aber die Führung auszubauen. Unverständlich die Blackouts in der Eintracht-Abwehr in der 18. und 19.Spielminute. Innerhalb von 60 Sekunden stellten Jörn Wittan und Thomas Pfeiffer den Spielverlauf eiskalt auf den Kopf und brachten Petkus/Heinsdorf mit 2:1 in Führung. In der Folgezeit waren von beiden Seiten Hektik und viele Fouls im Spiel, was dem Schiedsrichter das Amtieren nicht immer leicht machte. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel zieht Dennis Böhme, aus der zweiten Reihe, mit seinem starken linken Fuß ab und trifft per Flachschuß zum 2:2 Ausgleich für Feldheim. Danach lassen die Eintracht-Angreifer mehrfach freistehend klarste Einschussmöglichkeiten liegen.

Vier Minuten vor Spielende erlöst Karl Dorn, mit der verdienten 3:2 Führung, die Eintracht. Und zwei Minuten jagte Denny Ziehe einen Handstrafstoß über die Latte. So bleibt es bis zum Abpfiff bei der knappen Führung.

Am kommenden Freitag darf es keine Blackouts in der Abwehr geben und die Chancen müssen entschieden besser genutzt werden, um gegen die Oberligaerfahrenen Spieler vom FSV Luckenwalde überhaupt eine Chance zu haben.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Denny Ziehe, Thomas Adler, Karl Dorn, Dennis Böhme, Sven Gaedtke, René Scholder, Detlef Schulze.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 13.10.13

 

SSV Markendorf - SV Eintracht Feldheim   1:3

 

Markendorf versuchte in den ersten Minuten Druck aufzubauen, die Eintracht-Abwehr stand eigentlich sicher und ließ kaum zwingende Chancen zu. Kurios die Führung für Markendorf zum 1:0 durch Heiko Zander in der achten Minute aus 25 Metern in zentraler Position, der Flachschuß passiert mehrere Spieler wird von Eintracht-Keeper Sven Omnitz zu spät gesehen und landet zentral im Feldheimer Tor. Aber mit zunehmender Spieldauer bekam die Eintracht das immer besser unter Kontrolle und in der 18.Minute erzielte Sven Gaedtke per Kopf, nach Flanke von Christoph Adler, den verdienten Ausgleich. Bis zum Seitenwechsel hatten beide Taems noch guten Einschußmöglichkeiten bei denen sich die Torhüter auf beiden Seiten mehrfach auszeichneten.

In der zweiten Halbzeit zeigte die Eintracht das konstruktivere Angriffsspiel und stand in der Abwehr sicher. Robert Günther schob acht Minuten nach dem Seitenwechsel, nach guter Vorarbeit von Denny Ziehe, zur 2:1 Führung für Feldheim ein. Und Christoph Adler erhöhte zehn Minuten vor Spielende, nach Zuspiel von Sven Gaedtke, auf 3:1 für die Eintracht. Markendorf versuchte in den Schlußminuten noch einmal alles, aber auch die Eintracht hätte das Ergebnis ausbauen können.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Denny Ziehe, Thomas Adler, Robert Günther, Karl Dorn, Karsten Tlotzek, Sven Gaedtke, Christoph Adler, Detlef Schulze.

Wilfried Hähndel                                            06.10.2013

 

SV Eintracht Feldheim – VfB Trebbin   2:4

 

Die Eintracht fand eigentlich wiederum gut ins Spiel. Christoph Adler erzielte bereits in der dritten Spielminute die 1:0 Führung. Und die Feldheimer machten weiter Druck, Denny Ziehe traf in der fünften Minute nur Pfosten und weitere Chancen wurden nicht genutzt. Die Gäste waren da wesentlich cleverer im Abschluß. Silvio Mücke erzielte mit zwei Treffern, nach individuellen Fehlern in der Eintracht-Abwehr, die 2:1 Pausenführung für die Gäste. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Feldheimer nicht schlechter als die Gäste und Christoph Adler erzielte zehn Minuten nach Wiederanpfiff den verdienten Ausgleich zum 2:2. In der Folgezeit entwickelte sich ein verteiltes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Aber Tore erzielten nur noch die routinierten Trebbiner, Dirk Naumann und nochmals Silvio Mücke stellten den 4:2 Endstand für die Gäste sicher.

Somit wurde die Eintracht wiederum nicht belohnt, aber wenn man am Tabellenende steht ist das ebenso.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Denny Ziehe, Thomas Adler, René Scholder, Karl Dorn, Dennis Böhme, Sven Gaedtke, Christoph Adler, Detlef Schulze.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 13.09.2013

 

SV Eintracht Feldheim – FC Viktoria Jüterbog   0:1

 

Urlaubs- Arbeits- und Verletzungsbedingt musste die Eintracht ohne Wechselspieler antreten. Zudem musste Stammtorwart Sven Omnitz als Feldspieler aushelfen. Die Gäste hatten zwar Wechselmöglichkeiten, aber beide Mannschaften erspielten sich kaum klare Tormöglichkeiten. So schlug sich die Eintracht wieder selber. Torwart Swen Danneberg versuchte es zehn Minuten vor Spielende mit einem unnötigen Alleingang über die Mittellinie, verlor den Ball und Viktoriaspieler Denny Dammüller bedankte sich, mit einem vierzig Meter Distanzschuss ins leere Eintracht-Tor, für das Geschenk zum Siegtreffer für die Gäste. Am Ende verdient für die Gäste, weil sich die Jüterboger keine individuellen Fehler leisteten.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Swen Danneberg (Tor), Thomas Adler, Marcel Billep, Sven Gaedtke, Sven Omnitz, Karl Dorn.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim den 08.09.2013

 

SV Eintracht Feldheim – Malterhausener SV   0:0

 

Beiden Mannschaften merkte man die Verunsicherung nach ihrem missglückten Saisonstart an, so dass beide in erster Linie den Wert auf die Abwehrarbeit legten. Für die Zuschauer war es ein Spiel ohne große Höhepunkte. Die Eintracht hatte zwar leichte Chancenvorteile, aber mehr als ein Lattenknaller von Dennis Böhme sprang auch nicht heraus. Am Ende ein gerechtes Remis, für die Eintracht als Heimmannschaft ist der eine Punkt aber schon fast zu wenig.

Am kommenden Freitag um 18.30 Uhr gegen Viktoria Jüterbog erwartet die Eintracht auch keine leichte Aufgabe, zumal mit Dennis Böhme und René Scholder zwei weitere Spieler arbeitsbedingt nicht zur Verfügung stehen.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Thomas Adler, Marcel Billep, Dennis Böhme, René Scholder, Robert Günther, Karl Dorn.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 01.09.2013

 

SG 1910 Woltersdorf – SV Eintracht Feldheim   8:1

 

Auf Grund der Verletzungs.- und Arbeitsbedingten Ausfälle mußte bei den Feldheimern wieder die halbe Mannschaft umgestellt werden. Die Eintracht fand dadurch nie ins Spiel und Ihren Rhythmus. Und die Woltersdorfer bestraften die Unstimmigkeiten und die Fehler bei den Gästen gnadenlos mit acht Toren. Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:7, aus Feldheimer Sicht, erzielte Karl Dorn.

Am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den Malterhausener SV muß und wird die Eintracht ein anderes Gesicht zeigen und sich steigern müssen um sich nicht noch fester im Tabellenkeller fest zu setzten.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Thomas Adler, Marcel Billep, Dennis Böhme, Karsten Tlotzek, Detlef Schulze, Karl Dorn.

Wilfried Hähndel                                            Feldheim, den 23.08.2013

 

SV Eintracht Feldheim – SV Stülpe/Jänickendorf   2:3

 

Die Feldheimer erspielten sich in der Anfangsphase einige gute Chancen die ungenutzt blieben. Dies bestraften die Gäste, nach individuellen Fehlern in der Eintracht-Abwehr, mit einem Doppelschlag in der zehnten und zwölften Spielminute zur 2:0 Führung für Stülpe/Jänickendorf.

Es dauerte bis nach dem Seitenwechsel ehe die Eintracht das Spiel wieder in den Griff bekam und Marcel Billep erzielte zehn Minuten nach Wiederanpfiff, nach Eckball von Christoph Adler, per Kopf den 1:2 Anschlußtreffer. Jetzt drückte die Eintracht auf den Ausgleich. Aber sechs Minuten vor den Abpfiff erhielten die Gäste einen Stafstoß der zum 3:1 verwandelt wurde. Die Feldheimer gaben sich aber nie auf. Mehr als der 2:3 Anschlußtreffer ebenfalls per Strafstoß der von Marcel Billep sicher verwandelt wurde, zwei Minuten vor Spielende, gelang aber trotz einiger guter Einschußmöglichkeiten nicht mehr.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Thomas Adler, Marcel Billep, Dennis Böhme, René Scholder, Christoph Adler, Sven Gaedtke, Karsten Plotzeck.

Meister in der Freizeitliga des FK Jüterbog/Luckenwalde in der Saison 2012/2013 wurde der FSV 63 Luckenwalde.

 

Hallenkreismeister in der Freizeitliga des FK Jüterbog/Luckenwalde wurde der FSV 63 Luckenwalde.

 

Sieger im Krombacher-Pokal der Freizeitliga des FK Jüterbog/Luckenwalde wurde der FSV 63 Luckenwalde.

 

Bester Torschütze der Freizeitliga wurde Dirk Duhamel vom SV Stülpe/Jänickendorf mit 18 Toren.