Tabelle Saison 2018/2019

  Mannschaft Spiele g v u Tore Punkte
1. FSV 63 Luckenwalde 13 9 3 1 57:17 28
2. IFC Sernow

11

8 1 2 34:10 26
3. SSV Nonnendorf 11 7 0 4 33:10 25
4. Viktoria Jüterbog 13 6 6 1 38:42 19
5. VfB Trebbin 12 5 4 3 35:19 18
6. Malterhausener SV 12 5 6 1 28:32 16
7. Frisch Auf Stülpe 12 5 7 0 30:44 15
8. Eintracht Feldheim 14 3 9 2 16:33 11
9. Petkuser SV 14 1 13 0 18:82 3

 

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 02.09.2018

 

Petkuser SV – SV Eintracht Feldheim 1:5

 

Die Feldheimer versuchten von Beginn an Petkus unter Druck zu setzten. Aber bereits den ersten Konter der Gastgeber in der dritten Spielminute konnte Christian Konrad zum 1:0 für Petkus abschließen. Wobei in der Eintracht-Abwehr in dieser Situation die Zuordnung fehlte. Die Gäste erhöhten nach dem Rückstand das Tempo und machten noch mehr Druck, mehrfach klärte ein Petkuser Spieler oder der Pfosten wurde getroffen. In der zehnten Spielminute der hochverdiente 1:1 Ausgleich für die Eintracht durch ein Eigentor der Petkuser. Und die Feldheimer setzten Petkus weiter in ihrer Hälfte unter Druck.

In der 13.Spielminute erziehlt Simon Skubatz, nach Zuspiel von Steffen Wäldchen, die 2:1 Führung für die Gäste. Und in der 15.Spielminute steckt Simon Skubatz den Ball zu Rene` Scholder durch. Rene`Scholder spielt noch einen Abwehrspieler und den Petkuser Torwart aus und schiebt zur 3:1 Führung für die Eintracht ein. Die Eintracht ließ bis zum Seitenwechsel noch weitere gute Chancen liegen. Erwähnenswert in der ersten Halbzeit noch ein Lattentreffer der Gastgeber nach einem Konter.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Feldheimer klar spielbestimmend. Petkus versuchte es meist mit langen Bällen oder Konter vornehmlich über Thomas Pfeiffer. Die Eintracht-Abwehr stand aber sicher. David Böhme erhöhte acht Minuten nach dem Seitenwechsel auf 4:1 für die Gäste. Und bereits drei Minuten später das 5:1 für die Gäste durch ein weiteres Eigentor der Petkuser.

Ein verdienter Auswärtssieg zum Saisonauftakt für die Eintracht der am Ende noch höher hätte ausfallen können.

Eintracht Feldheim spielte mit: Lutz Guthe (Tor), David Böhme, Steffen Wäldchen, Dennis Böhme, Rene`Scholder`, Christoph Adler, Steffen Wildgrube, Robert Sternstein, Jan Eichenberg, Simon Skubatz.

 

Am kommenden Freitag um 19.00 Uhr hat die Eintracht die spielstarke Freizeitligamannschaft des FSV 63 Luckenwalde zu Gast.

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 09.09.2018

 

SV Eintracht Feldheim – FSV 63 Luckenwalde 1:7

 

Die Eintracht stand in der Abwehrarbeit oft zu weit von den spielstarken Luckenwaldern weg. Auch im Spielaufbau waren die Zuspiele der Feldheimer zu ungenau. Die Eintracht-Abwehr war dann oft zuweit aufgerückt und zu offen so das die Gäste immer wieder zu gefährlichen Überzahlangriffen kamen. Und in der Chancenverwertung war Luckenwalde wesentlich effektiver. Bis zum Halbzeitpfiff stand es bereits 4:0 für die Gäste. Die Eintracht hatte zwar auch einige gute Chancen durch Steffen Wäldchen, Jan Eichenberg und Dennis Böhme, sowie einen Pfostenschuß von David Böhme, aber der Eintracht fehlte auch das Fortune.

In der zweiten Halbzeit änderte sich, obwohl die Eintracht einiges anders machen wollte, nicht viel. Zwei Minute nach Wiederanpfiff das 0:5 und sieben Minuten nach Wiederanpfiff das 0:6 aus Feldheimer Sicht. Beide Male stimmte die Zuordnung nicht. Eine Minute später dann der 1:6 Ehrentreffer für die Eintracht durch einen unhaltbaren 16 Meter Flachschuß von Dennis Böhme, nach guter Vorarbeit von Lutz Guthe.

Aber acht Minuten vor dem Abpfiff der 7:1 Endstand für Luckenwalde, wobei Luckenwalde wiederum im Angriff in der Überzahl war.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), David Böhme, Steffen Wäldchen, Dennis Böhme, Rene`Scholder`, Steffen Wildgrube, Robert Sternstein, Jan Eichenberg, Simon Skubatz, Lutz Guthe.

 

Am kommenden Sonntag tritt Eintracht Feldheim beim SSV Nonnendorf an. Anstoß ist um 10.00 Uhr und eine Leistungssteigerung nötig.

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 16.09.2018

 

SSV Nonnendorf – SV Eintracht Feldheim 3:0

 

Die Eintracht war in Nonnendorf im Angriff einfach zu harmlos und erspielte sich kaum Torchancen. Schon im Spielaufbau gab es durch ungenaue Zuspiele und Fehlpässe zu viele unnötige Ballverluste, so das Nonnendorf immer wieder zu Überzahlangriffen und guten Chancen kam. Das 3:0 für Nonnendorf, Halbzeitstand 1:0, geht am Ende vollkommen in Ordnung weil die Gastgeber einfach torgefährlichen und zeilstrebiger waren.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), David Böhme, Steffen Wäldchen, Dennis Böhme, Rene`Scholder`, Steffen Wildgrube, Dominik Griefahn, Jan Eichenberg, Simon Skubatz, Lutz Guthe.

Am kommenden Sonntag 10.00 Uhr tritt Eintracht Feldheim bei Frisch Auf Stülpe an.

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 23.09.2018

 

Frisch Auf Stülpe – SV Eintracht Feldheim 1:3

 

Es entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel mit guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Wobei der schlecht bespielbare Platz ein ordentliches Flachpaßspiel kaum zuließ. In der 21.Minute bekam Stülpe nach einer leichten Berührung im Feldheimer Strafraum einen Strafstoß zugesprochen. Mirko Klär verwandelte sicher zur 1:0 Führung für die Gastgeber. Aber bereits drei Minuten später hämmerte Maximilian Würfeln, nach guter Vorarbeit von Rene`Scholder, den Ball aus neun Metern zum 1:1 Ausgleich unter die Querlatte des Stülper Tores. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste die Torgefährlicheres Mannschaft. Stülpe versuchte es jetzt mit Konterspiel und langen Bällen. Die umformierte Eintracht-Abwehr um Torhüter Lutz Guthe stand aber sicher. Sieben Minuten vor Spielende setzte sich Maximilian Würfel auf der rechten Seite durch und schoß aus spitzen Winkel zum 2:1 für die Eintracht ein. Robert Sternstein erhöhte in der Nachspielzeit mit platzierten Flachschuß noch auf 3:1 Feldheim.

Ein Auswärtssieg der wieder Selbstvertrauen geben sollte, wenn die Eintracht am kommenden Sonntag zum Freizeitligapokal-Hinspiel beim Malterhausen SV antritt. Anstoß in Malterhausen ist um 10.00 Uhr.

Eintracht Feldheim spielte in Stülpe mit: Lutz Guthe (Tor), Robert Sternstein, Christoph Adler, Dennis Böhme, Rene`Scholder`, Dominik Griefahn, Jan Eichenberg, Simon Skubatz, Maximilian Würfel.

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 14.10.2018

 

SV Eintracht Feldheim – VfB Trebbin 1:2

 

Es war von beginn an ein Spiel mit hohem Tempo in dem sich beide Teams nichts schenkten. Die Eintracht versuchte vor eigenem Publikum das Spiel zu machen, Christoph Adler und Maximilian Würfel hatten gute Einschußmöglichkeiten. Aber auch die Gäste waren im Konterspiel brandgefährlich, wobei die Eintracht-Abwehr gut stand. So wurden beim Stand vom 0:0 die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, wobei die Eintracht sogar die klareren Chancen hatte. Gleich nach Wiederanpfiff hatte Maxi Würfel eine Großchance. Mitte der zweiten Hälfte dann das 1:0 für die Gäste, nachdem der Schuß erst an den Pfosten ging war der Nachschuß aus Nahdistanz drin. Die Feldheimer versuchten jetzt alles. Christoph Adler und Steffen Wildgrube konnten in der Folge Riesenchancen aus Nahdistanz nicht nutzen. Zwei Minuten vor Spielende konnten die Gäste bei einem Überzahlkonter im Feldheimer Strafraum nur noch durch Foulspiel am Torschuß gehindert werden. Den berechtigten Strafstoß verwandelte der VfB sicher zum 0:2 aus Feldheimer Sicht. Zwar gelang Maxi Würfel eine Minute später mit herrlichen 20 Meter Schuß noch der 1:2 Anschlußtreffer. Aber kurz danach war Schluß.

In einem gutem Freizeitligaspiel wäre mindestens ein Remie verdient gewesen, aber die Eintracht ist in der Chancenverwertung einfach nicht clever genug.

Eintracht Feldheim spielte gegen Trebbin mit: Sven Omnitz (Tor), Thomas Adler, Steffen Wildgrube, Dennis Böhme, Dominik Griefahn, Lutz Guthe, Simon Skubatz, Maximilian Würfel, Jan Eichenberg, Christoph Adler.

Am kommen Freitag um 19.00 Uhr hat die Eintracht in der Meisterschaft wiederum Heimrecht und Viktoria Jüterbog zu Gast.

 

Wilfried Hähndel                                                                                                 Feldheim den 21.10.2018

 

SV Eintracht Feldheim – FC Viktoria Jüterbog 0:4

 

Das Spiel begann mit viel Tempo, mit Chancen auf beiden Seiten. Wobei die Eintracht in der ersten Halbzeit zielstrebiger nach vorn spielte, gute Einschußmöglichkeiten aber liegen ließ. Jüterbog versuchte es mit schnellen gefährlichen Kontern, bei denen sich Eintracht-Keeper Sven Omnitz mehrfach auszeichnen konnte. Nachdem beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt wurden, schlichen sich mit zunehmender Spielzeit in der zweiten Halbzeit immer mehr Unkonzentriertheiten und Abspielfehler bei der Eintracht ein. Siebzehn Minuten vor Spielende ein Abwurf vom Feldheimer Tor bei dem ein Viktoria-Stürmer dazwischen sprintete und zur 1:0 Führung für die Gäste einschoß. Danach verlor die Eintracht, nachdem man das Spiel in der ersten Halbzeit gut im Griff hatte, den Faden. Viktoria bestrafte die Unsicherheiten bei den Feldheimern bis zum Spielende mit drei weiteren Treffern eiskalt zum 4:0 Auswärtssieg.

Ein Ergebnis das nach dem gesammten Spielverlauf sicherlich zu hoch ausfiel. Auch weil man den Gegner durch die eigenen Fehler in der zweiten Halbzeit erst aufgebaut hat.

Eintracht Feldheim spielte gegen Jüterbog mit: Sven Omnitz (Tor), David Böhme, Steffen Wildgrube, Dennis Böhme, Robert Sternstein, Steffen Wäldchen, Simon Skubatz, Maximilian Würfel, Jan Eichenberg, Denny Ziehe, Rene`Scholder.

Am kommenden Sonntag um 10.00 Uhr tritt die Eintracht in der Meisterschaft beim Tabellendritten IFC Sernow an.

 

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 28.10.2018

 

IFC Sernow - SV Eintracht Feldheim 1:1

 

Der Tabellendritte Sernow versuchte von Beginn an Druck zu machen. Die Eintracht-Abwehr stand aber sicher und ließ kaum Chancen zu. In der siebenten Spielminute der erste gefährliche Konter der Gäste, Rene`Scholder und David Böhme konnten den Ball aber nicht im Sernower Tor unterbringen. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Wobei sich Sernow die etwas zwingenderen Chancen erarbeitete bei denen Eintracht-Keeper Sven Omnitz mehrfach super reagierte. Die Gäste hatten bei Standarts und Ecken gute Möglichkeiten. Als Alles mit einem 0:0 rechnete gelang Leonard Voigt mit platzierten Schuß genau in den Dreiangel, bei dem Keeper Sv. Omnitz keine Abwehrchance hatte, zwei Minuten vor Spielende das 1:0 für Sernow. Aber die Eintracht gab sich nicht auf bewies Moral und Dennis Böhme gelang mit straffen Flachschuß aus 20. Metern noch der umjubelte 1:1 Ausgleich für die Gäste.

Eintracht Feldheim spielte in Sernow mit: Sven Omnitz (Tor), David Böhme, Steffen Wildgrube, Dennis Böhme, Steffen Wäldchen, Simon Skubatz, Dominik Griefahn, Jan Eichenberg, Denny Ziehe, Rene`Scholder.

 

Am kommenden Wochenende hat Eintracht Feldheim spielfrei und tritt dann am Sonntag den 11.November um 10.00 Uhr in der Meisterschaft im Derby beim Malterhausener SV an.

Wilfried Hähndel                                                                                                   Feldheim den 31.03.2019

 

SV Eintracht Feldheim – Petkuser SV 2:0

 

Die Eintracht zeigte im Nachholespiel gegen den Petkuser SV eine ordentliche Leistung. Das Spiel stand aber lange auf der Kippe, weil die Feldheimer trotz klarer Chancenvorteile den Ball nicht über die Petkuser Torlinie bekamen und die Gäste über schnelle Konter stets gefährlich waren.

Mitte der zweiten Halbzeit belohnten sich die Feldheimer endlich. Nach Zuspiel von Dennis Böhme erzielte David Böhme die umjubelte 1:0 Führung für die Eintracht. Und Denny Ziehe erhöhte zwei Minuten später aus Nahdistanz auf 2:0 für Feldheim. Bis Spielende hatten beide Mannschaften noch Chancen, der Sieg für die Gastgeber war am Ende aber hoch verdient.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Dennis Böhme, Lutz Guthe, David Böhme, Christoph Adler, Jan Eichenberg, Steffen Wildgrube, Patrick Hähndel, Denny Ziehe, Rene`Scholder.

 

Am kommenden Freitag um 18.30 Uhr tritt Eintracht Feldheim im Pokalhalbfinalhinspiel der Freizeitliga im Seelenbinder-Stadion beim FSV 63 Luckenwalde an.

 

 

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 28.04.2019

 

SV Eintracht Feldheim – SSV Nonnendorf 0:2

 

Die Feldheimer konnten gegen den gut besetzten Tabellenzweiten aus Nonnendorf ihre verletzungsbedingten Ausfälle nicht kompensieren.

Die Gäste, auch auf der Auswechselbank gut besetzt, versuchten von Beginn an das Tempo hoch zu halten. Bereits in der siebenten Spielminute erzielte Camilo Schrödter nach guter Doppelpasskombination das 1:0 für Nonnendorf. Die Eintracht bot aber im weitern Spielverlauf in der Abwehr eine ordentliche Leistung, konnte aber im Spiel nach vorn auf Grund der personellen Situation nur wenig Druck aufbauen. Und die wenigen durchaus vorhandenen Chancen konnten nicht genutzt werden.

Vierzehn Minuten vor Spielende erhielt Nonnendorf, das nach dem Seitenwechsel noch einmal viel Druck machte, einen berechtigten Handstrafstoß. Phillip Wache verwandelte sicher zum 2:0 für die Gäste.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Dennis Böhme, David Böhme, Steffen Wildgrube, Patrick Hähndel, Jan Eichenberg, Dominik Griefahn, Simon Skubatz.

Am kommenden Freitag um 19.00 Uhr hat die Eintracht gegen Frisch Auf Stülpe wieder Heimrecht. Keine leichte Aufgabe, da auch noch Dennis Böhme in der Abwehr ausfällt.

 

 

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 05.05.2019

 

SV Eintracht Feldheim – Frisch Auf Stülpe 1:2

 

Es war von beiden Mannschaften ein zerfahrenes Freizeitligaspiel bei dem die Gäste durch zwei Tore von Mirko Klär in der 22.Spielminute zum 1:0 und sechs Minuten nach Wiederanpfiff zum 2:0 einfach ihre Chancen cleverer nutzten. Den Anschlußtreffer für die Eintracht zum 1:2 erzielte Abwehrspieler Steffen Wildgrube 15 Minuten vor Spielende.

Die Verletztenliste bei der Eintracht ist lang, aber gerade die jüngeren Spieler müssen sich jetzt beweisen. Der Eintracht fehlt einfach ein Knipser. Erst 14 erzielte Saisontore sprechen eine deutliche Sprache.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, Thomas Adler, David Böhme, Steffen Wildgrube, Lutz Guthe, Christoph Adler, Jan Eichenberg, Dominik Griefahn, Simon Skubatz.

Am kommenden Sonntag um 10.00 Uhr tritt die Eintracht beim VfB Trebbin an.

Der Titelverteidiger aus Trebbin spielte auch keine optimale Hinrunde, hat sich aber in der Winterpause personell verstärkt.

 

 

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 12.05.2019

 

VfB Trebbin – SV Eintracht Feldheim 1:1

 

Die gut besetzten Trebbiner versuchten gegen die ersatzgeschwächte Eintracht von Beginn an Druck zu machen und stellten schon in der Feldheimer Spielhälfte zu. So war für die Eintracht ein ordentlicher Spielaufbau schwer. Feldheim stand aber in der Abwehr sicher und war über schnelle Konter immer wieder gefährlich. Der VfB war spielbestimmend aber was aufs Eintracht-Tor kam hielt Keeper Sven Omnitz der im gesammten Spiel eine ganz starke Leistung bot und ein sicherer Rückhalt war.

Nach dem Seitenwechsel stand der VfB noch höher und wurde noch offensiver.

Dadurch hatte die Eintracht bei Kontern noch mehr Räume. Zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel spielte die Eintracht schnell nach vorn, Christoph Adler setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente den im Zentrum mitgelaufenden und völlig freistehenden Lutz Guthe. Lutze ließ VfB-Keeper Ronny Mackoviak keine Chance und vollendete sicher zum 1:0 für die Gäste.

Gegen Spielende machte sich bemerkbar das die Eintracht eine dünnere Wechselbank hatte, als der VfB Trebbin. So kam Trebbin vier Minuten vor Spielende durch Stefan Efinger noch zum durchaus verdienten Ausgleich.

Für die Feldheimer war es vorallem ein Punkt für die Moral und für das Selbstvertrauen.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, David Böhme, Steffen Wildgrube, Lutz Guthe, Christoph Adler, Jan Eichenberg, Dominik Griefahn, Rene`Scholder.

Am kommenden Freitag um 18.30 Uhr tritt die Eintracht bei Viktoria Jüterbog an. Keine leichte Aufgabe, da in Jüterbog auch noch Torhüter Sven Omnitz und Christoph Adler ausfallen.

 

Wilfried Hähndel                                                                                                   Feldheim den 19.05.2019

 

FC Viktoria Jüterbog – SV Eintracht Feldheim 4:1

 

Die Jüterboger siegten am Ende verdient, weil sie im Angriff zielstrebiger und auch agresiver waren. Obwohl die Eintracht spielerisch nicht drei Tore schlechter als der Gastgeber war, aber im gegnerischen Strafraum wurde kaum Torgefahr erzielt und es fehlt auch der Biss.

Bis zum Seitenwechsel war es ein verteiltes Spiel mit wenigen Strafraumszenen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit war Viktoria im Angriff torgefährlicher. Die Eintracht erspielte sich zwar auch Möglichkeiten, aber im Abschluß lief nicht viel zusammen. Zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel dann das 1:0 für Jüterbog und Viktoria legte drei Minuten später mit dem 2:0 gleich nach. Aber Feldheim stemmte sich gegen die Niederlage und Abwehrspieler Thomas Adler gelang eine Minute später per Freistoßtor der 1:2 Anschlußtreffer. Die Eintracht versuchte jetzt noch mal alles, aber die Torabschlüsse waren nicht zwingend genug. Und drei Minuten beziehungsweise eine Minute vor Spielende nutzten die Jüterboger ihre Chancen noch mal eiskalt zum 3:1 sowie zum 4:1 Endstand.

Das Problem der Eintracht spiegelt sich auch in der Tabelle mit den am wenigsten erzielten Tore wieder.

Eintracht Feldheim spielte mit: Lutz Guthe, David Böhme, Steffen Wildgrube, Patrick Hähndel, Thomas Adler, Jan Eichenberg, Dominik Griefahn, Rene`Scholder, Simon Skubatz.

Am kommenden Freitag um 19.00 Uhr empfängt die Eintracht den Tabellenzweiten IFC Sernow. In der Hinrunde konnte die Eintracht in Sernow ein 1:1 erkämpfen, damals war aber die Liste der Ausfälle bei der Eintracht nur halb so lang.