Freizeitliga - Pokal und Halle 2017 / 18

Freizeitligapokal Viertelfinale
VF1 Trebbin - Jüterbog 08.10.2017 10.00Uhr 2 - 0
VF1 Jüterbog - Trebbin 13.10.2017 18.30Uhr 1 - 3
VF2 Nonnendorf - Malterhausen 08.10.2017 10.00Uhr 3 - 1
VF2 Malterhausen - Nonnendorf 15.10.2017 10.00Uhr 0 - 3
VF3 Stülpe - Feldheim 08.10.2017 10.00Uhr 2 - 2
VF3 Feldheim - Stülpe 13.10.2017 19.00Uhr 1 - 1
VF4 Sernow - Petkus 08.10.2017 10.00Uhr 3 - 1
VF4 Petkus - Sernow 15.10.2017 10.00Uhr 3 - 9
Freizeitligapokal Halbfinale
HF1 IFC Sernow - SSV Nonnendorf 08.04.2018 10.00Uhr 1 - 2
HF1 SSV Nonnendorf - IFC Sernow 15.04.2018 10.00Uhr 2 - 2
HF2 Feldheim - VfB Trebbin 01.06.2018 19.00Uhr   -  
HF2 VfB Trebbin - Feldheim 15.04.2018 10.00Uhr 2 - 2

 

 

Wilfried Hähndel                                                                                                 Feldheim den 08.10.2017

 

Freizeitligapokal-Viertelfinalhinspiel

Frisch Auf Stülpe – SV Eintracht Feldheim 2:2

 

Die Eintracht war in der Anfangsphase klar spielbestimmend sündigte aber in der Chancenverwertung. Mit zunehmender Spieldauer kam auch Stülpe, vornehmlich über Konter und mit langen Bällen, besser ins Spiel traf aber auch nicht. So wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel körperbetonter und nahm an Härte zu, auch wiel der Schiedsrichter vieles durchgehen ließ. Vierzehn Minuten vor Spielende das 1:0 für Stülpe, auch weil die Feldheimer ihre gut herausgespielten Chancen liegen ließen. Aber bereits sechzig Sekunden später erzielte David Böhme den 1:1 Ausgleich für die Eintracht. Acht Minuten vor Spielende das 2:1 per Konter für Stülpe, nachdem die Eintracht zu weit aufgerückt war. Aber Lutz Guthe erzielte zwei Minuten später den erneuten Ausgleich zum 2:2. Am Ende ein auf Grund der besseren Chancen, vor allem in der ersten Halbzeit, hoch verdientes Remis.

Aber auch ein gefährliches und trügerisches Ergebnis für das Rückspiel am kommenden Freitag unter Flutlicht in Feldheim. Für Spannung ist gesorgt. Der Anpfiff ertönt um 19.00 Uhr.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, David Böhme, Steffen Wildgrube,

Thomas Adler, Karl Dorn, Jan Eichenberg, Lutz Guthe, Maximilian Würfel, Heiko Böhme.

 

 

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 15.10.2017

 

Freizeitligapokal-Viertelfinalrückspiel

SV Eintracht Feldheim – Frisch Auf Stülpe 1:1

 

Die Eintracht hatte von Beginn an leichte Spiel.- und Chancenvorteile, konnte dies aber nicht in Zählbares umsetzen. Auch die Gäste versteckten sich nicht, erzielten aber kaum Torgefahr. Wenn dann brachte sich die Eintracht durch Unstimmigkeiten und Leichtfertigkeiten im Abwehrbereich selbst in Gefahr. So in der 19. Spielminute als bei einem Missverständnis zwischen Denny Ziehe und Torhüter Sven Omnitz der Ball nicht kompromislos geklärt wurde und Stülpe dies eiskalt zur überraschenden 1:0 Führung für die Gäste nutzte. Die Feldheimer drängten jetzt auf den Ausgleich aber es fehlte oft das Fortune oder ein Stülper hatte das Bein dazwischen. In der zweiten Halbzeit das selbe Bild wobei die Gäste bei einigen Kontern jetzt brandgefährlich waren und Eintracht-Keeper Sven Omnitz mehrfach glänzte. Vier Minuten vor Spielende belohnte sich die Eintracht endlich. Steffen Wildgrube setzte sich auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durch und paßte auf den freistehenden David Böhme der zum umjubelten und hochverdienten 1:1 Ausgleich für die Eintracht einschoß.

Was nach dem 2:2 im Hinspiel in Stülpe auf Grund der Auswärtstorregel für den Einzug der Eintracht ins Halbfinale des Freizeitligapokals reicht.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, David Böhme, Steffen Wildgrube,

Dennis Böhme, Thomas Adler, Karl Dorn, Jan Eichenberg, Lutz Guthe, Maximilian Würfel, Denny Ziehe, Rene`Scholder.

 

Wilfried Hähndel                                                                                                             15.04.2018

 

                Freizeitligapokal-Halbfinalhinspiel

 VfB Trebbin – SV Eintracht Feldheim 2:2

 

In der Anfangspfase versuchten beide Mannschaften in der Abwehr sicher zu stehen, um bei Ballbesitz schnell und druckvoll nach vorne zu spielen. Mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich der VfB mehr Spielanteile. Die Eintracht ließ aber kaum klare Chancen zu und war bei Kontern über die schnellen Karl Dorn und Maximilian Würfel immer wieder brandgefährlich.

In der 19.Spielminute dann doch das 1:0 für die Gastgeber durch Jens Sommerfeld, der eine Eingabe von rechts völlig freistehend aus Nahdistanz einschoß. Aber bereits zwei Minuten später der 1:1 Ausgleich für die Eintracht, durch ein Eigentor der Gastgeber. In der Folge war das Spiel wieder ausgegelichener und beide Mannschaften erspielten sich einige gute Einschußmöglichkeiten. In den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel das Spiel, bis Karl Dorn zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel die 2:1 Führung für Feldheim erzielte. Jetzt warf der VfB alles nach vorn und versuchte Druck zu machen. Die Feldheimer Abwehr um Torwart Sven Omnitz hatte Schwerstarbeit zu leisten, wobei vieles einfacher gewesen wäre wenn einer der guten Kontermöglichkeiten genutzt worden wäre. So erzielte der VfB fünf Minuten vor Spielende durch einen unhaltbaren Schuß aus zehn Metern von Eric Bartossek den nicht unverdienten 2:2 Ausgleich. Ein Ergebnis das für das Rückspiel am 1.Juni in Feldheim viel Brianz und Spannung verspricht.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz, David Böhme, Steffen Wildgrube, Dennis Böhme, Karl Dorn, Lutz Guthe, Maximilian Würfel, Jan Eichenberg, Dominik Griefahn.

<< Neues Textfeld >>

Wilfried Hähndel                                                                                                       Feldheim den 14.01.18

 

 

VfB Trebbin Hallenmeister der Freizeitliga 2017/18

 

 

Die Hallenmeisterschaft der Freizeitliga erlebte in diesem Jahr von der Anzahl der Teilnehmer ihren Tiefpunkt. Nachdem kurzfristig der IFC Sernow seine zugesagte Teilnahme absagte, konnte auch die SG Woltersdorf auf Grund von Spielermangel nicht anreisen.

Alle Vereine sollten mal daran denken, das alles organisiert und sich auch finanziel rechnen muß.

So nahmen mit dem VfB Trebbin, dem SV Eintracht Feldheim, dem FC Viktoria Jüterbog und Frisch Auf Stülpe in diesem Jahr nur vier Mannschaften teil.

Die Zuschauer erlebten in der Sporthalle in Mellensee ein jederzeit faires aber auch spannendes und abwechslungsreiches Hallenfussballturnier, in dem die Schieris keine Probleme hatten.

Es wurde mit Hin.- und Rückrunde gespielt. Die Spielzeit betrug 1 mal 12 Minuten. Das rund um mit Bande gespielt wurde machte die Spiele schnell atraktiv und Torreich.

Hallenkreismeister der Freizeitliga des FK Dahme/Fläming wurden am Ende verdient die Fussballer des VfB Trebbin. Herzlichen Glückwunsch.

Den Vizemeistertitel und damit die Silbermedalien sicherte sich sich der FC Viktoria Jüterbog.

Eintracht Feldheim mit nur zwei Wechselspielern angereist wurde am ende Dritter und holte Bronze.

Und Platz vier belegte Frisch auf Stülpe.

 

Turnierergebnisse: Hinrunde:

Feldheim – Trebbin 0:1

Jüterbog – Stülpe 10:0

Feldheim – Jüterbog 1:2 (Tor für Feldheim 1:2 Lutz Guthe)

Trebbin – Stülpe 4:2

Jüterbog – Trebbin 0:4

Stülpe – Feldheim 1:4 (Tore für Feldheim 0:1 Christoph

Adler, 0:2 Jan Eichenberg, 1:3

Christoph Adler, 1:4 Maximilian

Würfel)

 

 

Rückrunde

Trebbin – Feldheim 5:0

Stülpe – Jüterbog 1:6

Jüterbog – Feldheim 4:3 (Tore für Feldheim 1:1 Maximilian

Würfel, 1:2 Jan Eichenberg, 4:3

Steffen Wildgrube)

Stülpe – Trebbin 0:7

Trebbin – Jüterbog 2:2

Feldheim – Stülpe 8:3 (Tore für Feldheim 1:0, 2:0 und

3:0 Christoph Adler, 4:1

Maximilian Würfel, 5:1, 6:1, 7:2

Christoph Adler, 8:3 Lutz Guthe)

 

Turnierendstand:              Punkte Tore

1. VfB Trebbin                         16      23:4

2. FC Viktoria Jüterbog           13      24:11

3. SV Eintracht Feldheim          6      16:17

4. Frisch Auf Stülpe                  0        8:39

 

 

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 24.02.2018

 

SF 94 Brandenburg gewinnt 13.“Dalichow-Cup“

des SV Eintracht Feldheim

 

Es war ein jederzeit spannendes und faires Hallenturnier das sicherlich ein paar mehr Zuschauer verdient gehabt hätte. Gespielt wurde, da der TSV Treuenbrietzen AH, Päd.- Med. Belzig und die BSG Beelitz kurzfristig aus den verschiedensten Gründen absagten, im Systehm jeder gegen jeden mit Hin.- und Rückrunde. Die Spielzeit betrug 1 mal 12 Minuten.

Am Start waren Titelverteidiger SF Brandenburg 94, dem SV 05 Rehbrücke, dem VfB Zahna AH und Gastgeber SV Eintracht Feldheim.

Verdienter Turniersieger wurde am der Titelverteidiger aus Brandenburg, es setzte sich am Ende die indivduelle Klasse einiger Spieler durch.

Aber auch die Eintracht spielte ein ordentliches Turnier und kratzte am Cup. Im Rückrundenspiel gegen Brandenburg führten die Feldheimer bis kurz vor Schluß mußten aber noch den Ausgleich hinnehmen, bei einem Sieg hätte es gereicht.

Aber auch der Dritte VfB Zahna und der Viertplatzierte SV 05 Rehbrücke spielten ein ordentliches Turnier. Die Spiele waren alle meist bis zum Abpfiff spannend.

 

Hinrunde:

Rehbrücke – Brandenburg 0:3

Zahna – Feldheim 1:3 (Tore für Feldheim: 0:1 Steffen Wildgrube,

1:2 Dennis Böhme, 1:3 Steffen Wildgrube)

Rehbrücke – Zahna 2:3

Brandenburg – Feldheim 5:1 (Tor für Feldheim: 4:1 Christoph Adler)

Feldheim – Rehbrücke 3:3 (Tore für Feldheim 1:0 Dennis Böhme,

2:1 Christoph Adler, 3:2 St. Wildgrube)

Brandenburg – Zahna 1:2

 

Rückrunde:

Brandenburg – Rehbrücke 4:3

Feldheim – Zahna 2:1 (Tore für Feldheim: 1:0 Maximilian Würfel,

2:1 Steffen Wildgrube)

Zahna – Rebrücke 1:3

Feldheim – Brandenburg 4:4 (Tore für Feldheim: 1:1 Christoph Adler, 2:1

Steffen Wildgrube, 3:1 Maximilian Würfel,

4:3 Christoph Adler)

Rehbrücke – Feldheim 0:2 (Tore für Feldheim: 1:0 Christoph Adler,

2:0 Jan Eichenberg)

Zahna – Brandenburg 1:4

 

 

 

 

Turnierendstand:            Punkte     Tore

1. SF 94 Brandenburg          13          21:11

2. SV Eintracht Feldheim       11          15:14

3. VfB Zahna                          6            9:15

4. SV Rehbrücke                    4           11:16

 

Ein Dank gilt auch den Schiedrichtern Mike Hartig und Nico Pawlicek die das jederzeit faire Turnier sicher leiteten.

Bester Torschütze wurde Steven Günther von SF 94 Brandenburg mit 14 Toren.

Als bester Torwart wurde Lutz Guthe vom SV Eintracht Feldheim von den Mannschaften gewählt.

 

Eintracht Feldheim spielte mit: Lutz Guthe, Thomas Adler, Dennis Böhme, Steffen Wildgrube, Christoph Adler, Jan Eichenberg, Karl Dorn, Maximilian Würfel.