Freizeitliga - Pokal und Halle 2018 / 19

 

Freizeitligapokal Viertelfinale
VF1 Jüterbog - Sernow 28.09.2018 18.30Uhr 2 - 3
VF1 Sernow - Jüterbog 07.10.2018 10.00Uhr 3 - 0
VF2 Luckenwalde  - Nonnendorf 28.09.2018 18.30Uhr 5 - 0
VF2 Nonnendorf - Luckenwalde 07.10.2018 10.00Uhr 2 - 4
VF3 Malterhausen  - Feldheim 30.09.2018 10.00Uhr 2 - 6
VF3 Feldheim - Malterhausen 05.10.2018 19.00Uhr 5 - 1
VF4 VfB Trebbin - Stülpe 30.09.2018 10.00Uhr 9 - 0
VF4 Stülpe - Trebbin 07.10.2018 10.00Uhr 1 - 6
     
                 

Wilfried Hähndel                                                                                                  Feldheim den 30.09.2018

 

Freizeitligapokal-Hinspiel

Malterhausener SV – SV Eintracht Feldheim 2:6

 

Mit dem klaren Hinspielerfolg in Malterhausen hat sich die Eintracht eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Freitag in Feldheim geschaffen. Nach ausgeglichenen Spiel in der Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten erzielte Rene`Scholder in der 10. Spielminute mit platzierten Flachschuß ins kurze Eck die Feldheimer 1:0 Führung. Und zwei Minuten später erhöhte Denny Ziehe aus ähnlicher Position ebenfalls mit Flachschuß ins

kurze Toreck auf 2:0 für die Gäste. Das Spiel blieb weiter abwechslungsreich, in der 15.Spielminute hatte die Eintracht-Abwehr die Situation schon geklärt, legte aber unnötigerweise für Malterhausen noch mal auf und es stand nur noch 1:2 aus Feldheimer Sicht. Die Eintracht machte jetzt mehr Tempo, setzte den MSV unter Druck und wurde mit dem 3:1 durch Lutz Guthe sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff belohnt. Aber drei Minuten vor der Halbzeitpause kam mit dem 2:3 Anschlußtreffer für den Gastgeber wieder Spannung auf.

In der zweiten Halbzeit war die Eintracht dann das bessere Team und spielbestimmend. Bereits zwei Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Maximilian Würfel auf 4:2 für Feldheim und fünf Minuten später, nach Vorlage von Lutz Guthe, das 5:2 durch Maximilian Würfel. Das 6:2 für die Gäste erzielte dann Dennis Böhme per Strafstoß, nach Faulspiel an David Böhme, zehn Minuten vor Spielende. Bis zum Abpfiff ließ die Eintracht dann nichts mehr anbrennen.

Eintracht Feldheim spielte in Malterhausen mit: Sven Omnitz (Tor), David Böhme, Steffen Wildgrube, Dennis Böhme, Rene`Scholder`, Dominik Griefahn, Lutz Guthe, Simon Skubatz, Maximilian Würfel, Denny Ziehe.

Wilfried Hähndel                                                                                                 Feldheim den 07.10.2018

 

Freizeitligapokal - Rückspiel

SV Eintracht Feldheim – Malterhausener SV 5:1

 

Die Eintracht ließ, nach dem klaren 6:2 Hinspielsieg in Malterhausen, im Rückspiel in Feldheim nichts mehr anbrennen. Bereits in der ersten Spielminute erzielte Steffen Wäldchen die 1:0 Führung für die Eintracht. Unötig der 1:1 Gegentreffer der Gäste eine Minute später. Sowohl Abwehr als auch Torhüter der Eintracht hätten locker klären können, der MSV setzte konsequent nach und kam aus spitzen Winkel zu Ausgleich. Malterhausen stand in der Folge tief und versuchte es meist mit langen Bällen. Die Eintracht hatte viel Ballbesitz und erspielte sich gute Einschußmöglichkeiten. Es dauerte aber bis zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff ehe Dennis Böhme mit platzierten Flachschuß, bei dem der gute Torhüter des MSV keine Abwehrchance hatte, das 2:1 für Feldheim erzielte. Auch nach dem Seitenwechsel war die Eintracht besser. Dreizehn Minuten nach Wiederbeginn erzielte Rene`Scholder` das 3:1 für die Eintracht. Und Simon Skubatz schob zwei Minuten später zum 4:1 für Feldheim ein. Eine Minute vor Spielende erhöhte Steffen Wäldchen, mit seinem zweiten Treffer im Spiel, noch auf 5:1 für die Gastgeber.

Eintracht Feldheim spielte gegen Malterhausen mit: Sven Omnitz (Tor), David Böhme, Steffen Wildgrube, Dennis Böhme, Rene`Scholder`, Steffen Wäldchen, Lutz Guthe, Simon Skubatz, Maximilian Würfel, Robert Sternstein, Christoph Adler.

Am kommen Freitag um 19.00 Uhr hat die Eintracht in der Meisterschaft den Titelverteidiger VfB Trebbin zu Gast. Die Trebbiner sind in dieser Saison nicht gut gestartet haben aber weitaus mehr Quallität als ihr Tabellenplatz aussagt.

<< Neues Textfeld >>