Krombacher Kreispokal FK JB/LUK 2011 / 2012

Krombacher - Kreispokal - Halbfinale

SV Eintracht Feldheim – TSV Empor Dahme I   1:8

 

Ein jederzeit verdienter Sieg der Gäste aus Dahme. Die Eintracht – Abwehr die in den vergangenen Pokalspielen immer wenig zuließ hatte diesmal gerade bei Standarts und Eckbällen erhebliche Probleme. Zudem mußten bereits in der fünften und siebenten Spielminute zwei frühe Gegentore kassiert werden. Und die Gäste nutzten ihre Chancen weiter, durch Tore in der 33., 36. und 40. Spielminute wurde der Spielstand bis zur Pause auf 5:0 für den Kreisligisten erhöht. Auch in der zweiten Halbzeit machten die zwei Klassen höher spielenden Empor-Spieler weiter Druck. Aber auch die Eintracht kam mit zunehmender Spieldauer zu einigen Torchancen. Zwar konnten die Gäste durch Tore in der 62., 69. und 86.Spielminute noch auf 8:0 erhöhen, aber René Scholder gelang in der 89.Spielminute mit einem Fallrückzieher der nicht unverdiente Ehrentreffer zum 1:8 Endstand.

Gratulation dem TSV Empor Dahme zum Einzug ins Pokalfinale des FK Jüterbog/Luckenwalde. Aber auch die Eintracht war nicht unbedingt enttäuscht, hatte man doch als Freizeitmannschaft zusammen mit dem VfB Trebbin I, dem Ruhlsdorfer BC I und TSV Empor Dahme I in dieser Saison den Einzug ins Kreispokalhalbfinale erreicht.

Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz (Tor), Holger Neumann, Thomas Adler (80.Ronny Pisch), Denny Ziehe, Marcel Billep, Fred Petzer, Lutz Guthe, Stefan Krüger, Patrick Koschare, Markus Heppe, René Scholder.

Bedanken möchte sich der SV Eintracht Feldheim noch einmal recht herzlich bei Werner Schwiericke und bei TSV Treuenbrietzen für die Unterstützung und die Bereitstellung der Sportanlagen zu den Pokalspielen von Eintracht Feldheim.

Krombacher - Kreispokal - Halbfinale

SV Eintracht Feldheim gegen Empor Dahme I

Am 02.04.2012 wurde auf der Vorstandssitzung des Fußballkreises Jüterbog / Luckenwalde, das Krombacher Kreispokal Halbfinale zwischen der Freizeitliga Mannschaft Eintracht Feldheim und den Kreisligisten Empor Dahme I ausgelost. Weitere Informationen zum Spiel folgen in Kürze hier.

Im 2. Halbfinale trifft der Ruhlsdorfer BC I(KL) auf den Sieger aus der Partie am 09.04.2012 um 15:00 Uhr Altes Lager(KK) - VFB Trebbin I(LK).

         Wilfried Hähndel                                      Feldheim den 12.03.2012

 

Eintracht Feldheim im Halbfinale des Krombacher Kreispokals

des FK Jüterbog/Luckenwalde

 

SV Eintracht Feldheim – Malterhausener SV      2:0

 

Grundlage für den Einzug des SV Eintracht Feldheim in das Kreispokal-Halbfinale des FK Jüterbog/Luckenwalde war eine konzentrierte Abwehrleistung, wodurch die Gäste kaum zu echten Tormöglichkeiten kamen und die Eintracht im Spiel nach vorn Sicherheit gewann.

Das Match neutralisierte sich in der ersten Halbzeit oft im Mittelfeld und so wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit erspielten sich die Feldheimer die zwingenderen Einschußmöglichkeiten und in der 68. Minute war es René Scholder der das umjubelte 1:0 für die Eintracht erzielte. Malterhausen mußte jetzt das Spiel öffnen, wodurch sich für die Eintracht freie Räume ergaben. In der 88.Minute dann das 2:0, wiederum durch René Scholder, nach einem Fehler in der Gästeabwehr. Ein am Ende nicht unverdienter Erfolg, der durch den Einzug ins Kreispokalhalbfinale gekrönt wird.

Bedanken möchte sich der SV Eintracht Feldheim noch einmal recht herzlich beim TSV Treuenbrietzen für die Bereitstellung der Sportanlagen.

 

Eintracht Feldheim spielte mit:

Sven Omnitz (Tor), Holger Neumann, Patrick Koschare, Denny Ziehe, Stefan Krüger, Fred Petzer, Thomas Adler, Michael Keil, Lutz Guthe, Swen Danneberg ( 82.Ronny Pisch), René Scholder.

Wilfried Hähndel                                                                Feldheim den 09.10.2011

 

Achtelfinale um den Krombacher Kreispokal

des FK Jüterbog/Luckenwalde

 

SV Eintracht Feldheim – FC Viktoria Jüterbog I             1:0

 

Was der ersatzgeschwächten Freizeitligamannschaft von Eintracht Feldheim gegen den Tabellenführer der Kreisliga des FK Jüterbog/Luckenwalde gelang, kann man durchaus als kleine Sensation bezeichnen. Die um zwanzig Jahre jüngere Mannschaft von Viktoria Jüterbog war zwar die spielbestimmende Mannschaft, wirkte aber im Spielaufbau und Angriffsspiel oft ideenlos und was aufs Eintracht-Tor kam hielt Sven Omnitz mit tollen Paraden. Den Treffer des Tages erzielte Patrick Koschare bereits in der 11.Spielminute mit einem satten 25-Meter-Schuß aus halbrechter Position. In der siebzigsten Minute hätte Markus Heppe alles klar machen können, scheiterte aber an Steve Hannemann im Jüterboger Tor. Die Eintracht verteidigte mit Glück und Geschick bis Spielende den knappen Vorsprung und steht nun unerwartet im Viertelfinale.

 

Eintracht Feldheim spielte mit:

Sven Omnitz (Tor), Denny Ziehe, Thomas Adler (74. Christian Raguse), Patrick Koschare, Lutz Guthe, Stefan Krüger, André Weiß, Fred Petzer, Markus Heppe, Frank Lüllwitz, Swen Danneberg.

Wilfried Hähndel                                                           Feldheim den 21.08.2011

 

Kreispokal des FK Jüterbog/Luckenwalde

um den Krombacher-Pokal

 

SV Eintracht Feldheim – TSV Empor Dahme II               5:1

 

Zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel das in der Anfangphase vor allem von Distanzschüssen lebte. In der 17. Spielminute setzte Swen Danneberg das erste Achtungszeichen für die Eintracht, als er freistehend an Steve Schröder im Dahmer Tor scheiterte. In der 23.Spielminute dann Handspiel im Strafraum der Gäste, den fälligen Strafstoß versenkte Frank Lüllwitz sicher zur 1:0-Führung für die Eintracht. Dies gab auch der gut organisierten Eintracht-Abwehr um Holger Neumann noch mehr Sicherheit und im Angriff wurden einige gute Chancen herausgespielt. In der 35. Spielminute erzielte Lutz Guthe das 2:0 und René Scholder erhöhte nach 38 Minuten auf 3:0.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Holger Neumann nach 65 Minuten auf 4:0 für Feldheim. Aber auch Empor besaß jetzt einige Möglichkeiten, die aber kläglich vergeben wurden. Mit zunehmender Spielzeit machten die sommerlichen Temperaturen den Eintracht-Spielern, in deren Reihen acht Spieler mit über vierzig Jahren standen, zu schaffen. Nach siebzig Minuten dann Strafstoß für die Gäste. Eintracht-Keeper Sven Omnitz hält und der Nachschuss klatscht nur an den Pfosten. In der 85.Spielminute dann der verdiente Ehrentreffer zum 1:4 aus Sicht der Gäste durch Jens Leschnick. Der Pokalsieg für die Eintracht geriet aber nie in Gefahr und Ronny Pisch stellt in der 89.Spielminute mit dem 5:1 den Endstand her.

Bedanken möchte sich der SV Eintracht Feldheim noch einmal recht herzlich beim TSV Treuenbrietzen für die Bereitstellung der Sportanlagen.

 

Eintracht Feldheim spielte mit:

Sven Omnitz (Tor), Holger Neumann, Patrick Koschare, Denny Ziehe, Stefan Krüger, Fred Petzer, Thomas Adler, Frank Lüllwitz, Lutz Guthe (68. André Weiß), Swen Danneberg (82. Ronny Pisch),

René Scholder