Testspiele & Turniere 2013 / 2014

Wilfried Hähndel                                            Feldheim den 05.07.2014

 

Eintracht Feldheim gewinnt Siegerpokal

 

Am Sonnabendabend fand das Vierte Fußball - Nachtturnier des SV Eintracht Feldheim der Männer statt, das gegen 20.00 Uhr begann und gegen 24.00 Uhr endete. Da kurzfristig auch noch SF Brandenburg 94 und Germania 03 Köthen absagten, musste der Turnierplan nochmals geändert werden. Es wurde im System jeder gegen jeden mit Hin.- und Rückrunde gespielt.

Am Start waren Krafotec Wittenberg, SV 1813 Dennewitz, FFW Schmerzke und der SV Eintracht Feldheim. Die Spielzeit betrug  16 Minuten.

Die Zuschauer erlebten ein faires, abwechslungsreiches und jederzeit spannendes Kleinfeldturnier, das von Schiedsrichtern Maik Hartig und Daniel Hähndel souverän geleitet wurde.

Eintracht Feldheim fand gut ins Turnier und ließ diesmal nichts anbrennen. Erst im letzten Turnierspiel, als der Turniersieg schon feststand und noch mal kräftig durchgewechselt wurde, wurden die ersten Gegentore und eine unnötige1:2 Niederlage kassiert. Pokalverteidiger Krafotec Wittenberg belegt am Ende Platz zwei und der SV 1813 Dennewitz wird Dritter. Schmerzke kämfpte und zeigte Einsatzwillen, aber am Ende blieb nur Platz vier.

 

Mannschaftsaufstellungen und Tore:

 

SV Eintracht Feldheim: Denny Münzinger, Karl Dorn 1, Dennis Böhme1, Denny Ziehe 2, David Böhme 2, Detlef Schulze, Patrick Hähndel 3, Christian Göricke, Dominick Griefahn, Annemarie Friedrich.

 

Krafotec Wittenberg: Karsten Tlotzeck, Thomas Ludwig 1, Markus Biebsch 1, Markus Gürtler 2, Oskar Burmeister 8, Thomas Adler, Tymur Fayzulin, Sven Kretschmar 1, Marcel Winter, Robert Günther.

 

SV 1813 Dennewitz: Kevin Bergholz, Florian Siegler 1, Björn Urban, Thomas Stark, Till Schröter, Thomas Schröter, Markus Seyfarth 5, Fabian Tetzner 2, Tobias Schmidt, Ricardo Klatt, Florian Dümichen 1, Steffen Güthling. 

 

FFW Schmerzke: Christian Schulz, Oliver Große 1, Thomas Wegerer, Chris Wegerer, Daniel Krause, Heiko Zimmermann, Marcus Geduhn, Guido Lutther.

 

Bester Torschütze des Turniers wurde Oskar Burmeister von Krafotec Wittenberg mit acht Toren.

Als bester Torhüter des Turniers wurde Christian Schulz von FFW Schmerzke geehrt.

Die Ergebnisse:              

Hinrunde

Rückrunde

Schmerzke – Feldheim

0:2

0:3

Dennewitz – Wittenberg

1:1

0:1

Schmerzke – Dennewitz             

0:3

1:3

Feldheim – Wittenberg

1:0

0:0

Dennewitz – Feldheim

0:3

2:1

Wittenberg – Schmerzke

7:0

4:0

 

 

 

Turnierendstand:

Tore

Punkte

Eintracht Feldheim

10:2

13

Krafotec Wittenberg

13:2

11

SV 1813 Dennewitz

9:7

10

FFW Schmerzke

1:22

0

Wilfried Hähndel                                            Feldheim den 26.01.2014

 

SF 94 Brandenburg gewinnt 9.“Dalichow-Cup“

des SV Eintracht Feldheim

 

Es war ein jederzeit spannendes Hallenturnier, das sicherlich ein paar mehr Zuschauer verdient gehabt hätte. Mit dem TSV Treuenbrietzen AH (Titelverteidiger), Germania 03 Köthen, FFW Schmerzke, SF 94 Brandenburg, Krafotec Wittenberg, dem VfB Zahna und Gastgeber Eintracht Feldheim waren insgesamt sieben Mannschaften am Start. Gespielt wurde im System jeder gegen jeden, die Spielzeit betrug 1 mal 10 Minuten. Mit dem SF 94 Brandenburg gewann die spielerisch beste Mannschaft am ende verdient den Cup. Lediglich Gastgeber Eintracht Feldheim konnte die Havelstädter mit einem Remis einmal kitzeln. Spannend war noch mal das letzte Turnierspiel zwischen Krafotec und dem TSV Treuenbrietzen AH um den zweiten und dritten Platz. Die Wittenberger ließen aber nichts anbrennen und sicherten sich mit einem klaren 5:0 den zweiten Platz. Platz vier belegte die Eintracht, die meist an der katastrophalen Chancenverwertung scheiterte und am Ende eine bessere Platzierung vergab. Fünfter wurde die Mannschaft mit der weitesten Anreise Germania 03 Köthen. Verdammt knapp es war auch am Tabellenende. Schmerzke kassierte ein Tor weniger wie Zahna und sicherte sich dadurch Platz sechs vor Zahna.

Ein Dank gilt auch den Schiedsrichtern Mike Hartig und Daniel Hähndel, die das Turnier sicher leiteten.

Bester Torschütze wurde Thomas Ludwig von Krafotec Wittenberg mit 10 Toren.

Als bester Torwart wurde Frank Widmer vom VfB Zahna geehrt.

 

Ergebnisse:

 

Köthen – TSV

0:2

Zahna – Schmerzke

1:1

Feldheim – Wittenberg

0:3

Brandenburg – Köthen

6:2

TSV – Zahna

3:0

Schmerzke – Feldheim

1:2

(Tore für Feldheim Patrick Koschare und Sven Gaedtke)

Wittenberg – Brandenburg

0:2

Köthen – Zahna

3:1

TSV – Schmerzke

2:0

Brandenburg – Feldheim

0:0

Zahna – Wittenberg

0:2

Schmerzke – Köthen

1:3

Feldheim – TSV

0:4

Zahna – Brandenburg

1:6

Wittenberg – Schmerzke

6:1

Köthen – Feldheim

2:2

(Tore für Feldheim Denny Ziehe 2)

TSV – Brandenburg

2:3

Feldheim – Zahna

3:1

(Tore für Feldheim Peter Dörwandt 2 und Sven Gaedtke)

Wittenberg – Köthen

5:0

Brandenburg – Schmerzke

3:0

Wittenberg – TSV

5:0

 

Turnierendstand

Tore

Punkte

1. TSV Treuenbrietzen AH

20:5

16

2. Krafotec Wittenberg

21:3

15

3. TSV Treuenbrietzen AH

13:8

12

4. SV Eintracht Feldheim

7:11

8

5. Germania 03 Köthen

10:17

7

6. FFW Schmerzke

4:17

1

7. VfB Zahna

4:18

1

 

Der SV Eintracht Feldheim spielte mit: Sven Omnitz 1, Denny Ziehe 17, Christoph Adler 3, Detlef Schulze 10, Patrick Koschare 4, Sven Gaedtke 9, Patrick Hähndel 15, Peter Dörwandt 14.

 

Der TSV Treuenbrietzen AH spielte mit: Thomas Peuschke 1, Mike Knorrek 7, Frank Lüllwitz 10, Michael Keil 6, Gunnar Leistner 11, Dirk Büntig 9, Stephan Krüger 12, Dietmar Jeck 2, Holger Neumann 3.

Gruppenbild des 9. Dalichow Cups

Wilfried Hähndel                                            Feldheim den 08.09.2013

 

Eintracht Feldheim gewinnt Einladungsturnier in Schmerzke

 

Am Sonnabend nahm Eintracht Feldheim am Kleinfeldfussballturnier in Schmerzke teil. Am Start waren, mit den Schmerzker Füchsen, der Traditionsmannschaft Schmerzke, der SG Lauenstein (Niedersachsen), der FFW Schmerzke und Eintracht Feldheim, fünf Mannschaften. Gespielt wurde im System Jeder gegen Jeden, die Spielzeit betrug 1 mal 15 Minuten.

Da die Eintracht nur wenige Wechselspieler hatte, wurde mit Annemarie Friedrich eine Spielerin mitgenommen welche die Männermannschaft ergänzte. Annemarie hatte mit ihren zwei Toren erheblichen Anteil am Turniersieg der Eintracht und wurde am Turnierende als bester Spieler des Turniers geehrt.

 

Ergebisse:

 

Füchse

-

Lauenstein

0:1

Traditionsmannschaft

-

Feldheim

0:3

(0:1 Dennis Böhme, 0:2 Marcel Billep, 0:3 Annemarie Friedrich)

FFW

-

Füchse

0:1

Lauenstein

-

Traditionsmannschaft

2:1

Feldheim

-

FFW

0:0

Füchse

-

Traditionsmannschaft

0:3

Lauenstein

-

Feldheim

0:1

(0:1 Annemarie Friedrich)

Traditionsmannschaft

-

FFW

1:3

Füchse

-

Feldheim

1:2

(0:1 & 0:2 Thomas Adler, 1:2 Gegentreffer in der Schlusssekunde)

FFW

-

Lauenstein

1:2

 

Turnierendstand:

 

 

Tore

Punkte

SV Eintracht Feldheim

6:1

10

SG Lauenstein

5:3

9

FFW Schmerzke

4:4

4

Traditionsmannschaft

5:8

3

Schmerzker Füchse

2:6

3